Hans Castrup

H_Castrup_o_T_40x30_2010_01.jpg H_Castrup_o_T_80x115_2005-10.jpg H_Castrup_o_T_40x30_2010_03.jpg H_Castrup_o_T_70x100_2009-10.jpg H_Castrup_o_T_50x60_2010.jpg

Kunstwerke von Hans Castrup

(zufällige Bildauswahl)

über seine Kunst

H_Castrup_Leinwand_2008-9_03_gr.jpg

In jungen Jahren beschäftigte sich Hans Castrup mit geometrischen Formen, die in zum Teil surrealistisch anmutenden Landschaften eingebunden waren. Nach und nach befreite er sich von der gegenständlichen Malerei und entwickelte einen eigenen abstrakt gestischen Stil.


Nicht immer waren die Arbeiten von Hans Castrup übersichtlich und streng durchkomponiert. Auch heute noch erkennt man bei naher Betrachtung, dass der geordneten Komposition eine ungeordnete Oberflächenstruktur entgegengesetzt wird. Die Struktur entsteht durch vielfaches Übereinanderlegen von Farbschichten und Lasuren, Einarbeiten von Leinwand oder Papier, ritzen, kratzen und spachteln. Dabei wird die Oberfläche nicht vollflächig deckend bearbeitet, sondern Abhängig von den einzelnen Farbfeldern behandelt. Unterschiedliche Strukturen sind einzelnen Feldern zugewiesen, wodurch sich eine noch stärkere Gliederung des Bildes vollzieht. So entstehen spannungsgeladene Bilder von ausgereifter Technik, die zu intensiver Betrachtung einladen.

 

Wird ein Bild begonnen, sind nur die Farben relevant. Diese werden Schicht für Schicht aufgetragen. Ein langer Prozess, bei dem das Ergebnis lange nicht absehbar ist. Es entstehen einzelne Spannungsfelder. Diese werden nach und nach zu einer groben Komposition, die der Künstler instinktiv vollendet. So entstehen die neuesten Leinwandbilder von Hans Castrup. Farbfelder, rechteckig, quadratisch, übereinander- und nebeneinandergelegt, manchmal auch frei im Raum schwebend, geometrisch geordnet.

 

Dabei wirken die Farben angenehm, aufeinander abgestimmt im Ton und harmonisch komponiert. Manchmal wird nur eine Farbe verwendet, diese jedoch in zahlreichen Abstufungen nuanciert. Einige Felder sind stark pastos, während andere mit Transparenz die darunter liegende Farbschichten freigeben. Übergänge verwischen, so dass Vorder- und Hintergrund verschmelzen. Dunkle Farben scheinen dadurch näher, während die Hellen in den tiefen Ebenen des Bildes zu suchen sind.

 

"Formen, Linien und Muster schweben in einem imaginären Raum aus Farbgründen. Die Malerei, Fotografie und unterschiedlichste Drucktechniken finden Verwendung in den Bildwelten von Hans Castrup." Michaela Löbe, Kunsthistorikerin M.A., Bonn 2008

Lebenslauf von Hans Castrup

H_Castrup_port_gr.jpg

Der 1957 in Osnabrück geborene Künstler studierte Kunstwissenschaft an der dortigen Universität (Magister Artium). Hans Castrup arbeitet freischaffend in Osnabrück und hat seit 1978 Ausstellungen im In- und Ausland.

 

Im Jahr 1990 ernannte ihn die St. Petersburger Künstlervereinigung "Phönix" zum Ehrenmitglied.

 

1996 und 1997 war Hans Castrup als Dozent für Radierung an der Akademie für bildende Kunst, Vulkaneifel, tätig.

Ausstellungskalender der Ausstellungen

  • Liste der Austellungen, Einzelausstellungen, Gruppenausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen ab 1979 weiter »

Bibliographie mit Büchern, Katalogen und Buchbeiträgen

  • Liste der Bücher, Kataloge und Buchbeiträge weiter »

Kunstwerke in öffentlichen u. privaten Sammlungen

  • Liste der öffentlichen u. privaten Sammlungen: weiter »

Fotografische Kunstwerke

H_Castrup_Fotografie_2006_20_gr.jpg
  • Neben der Druckgrafik, die Castrups malerisches Werk bereits seit vielen Jahren begleitet, und die zu einer eigenständigen Perfektion gereift ist, findet nunmehr die Fotografie zunehmend Eingang in das Werk des Künstlers. Dieses Medium erlaubt das Experimentieren mit Bewegungsunschärfe in einer Art und Weise, wie es die Malerei nicht bietet. weiter »

Druckgrafische Kunstwerke, Radierung und Linoldruck

H_Castrup_Radierung_1998_06_gr.jpg
  • Die Radierungen von Hans Castrup entstehen in kleiner Auflage. Grafische Basis der Serie ist eine Kupfer- oder Zinkplatte, bearbeitet in der Technik der Kaltnadelradierung. Die Gravur bleibt während des Druckprozesses der Serie unverändert. Sie bildet das Gerüst, auf dem bei jedem Exemplar erneut, die kompositorische Gewichtung der Farben, die Art ihres Auftrages auf der Platte sowie die jeweilige Nuancierung erdacht wird weiter »

Klangwelten mit Musik und Hörspielen

H_Castrup_CD_Schadow-Play.jpg
  • Konsequenterweise findet die abstrakte Raumfindung des Hans Castrup ihre Entwicklung in der Loslösung von visuellen Darstellungsformen. Bereits seit einigen Jahren experimentiert er mit der Komposition von Klangwelten, die eigenständig, aber auch als Ergänzungen zu seinen Bildern, eine weitere Dimension der Räumlichkeit definieren. Faszinierend für Hans Castrup ist dabei die Körperlosigkeit von Tönen, die ihn von den Zwängen befreit, weiter »

Lichtbilder

H_Castrup_Lichtbild_01_gr.jpg
  • Abbildungen der Lichtbilder von Hans Castrup weiter »

Acryl-Objekte, informelle Kunstwerke aus dem Jahr 1999

H_Castrup_Acrylbild_02_gr.jpg
  • Abbildungen der Acryl-Objekte von Hans Castrup weiter »

Kunstwerke von Hans Castrup im Shop der GALERIE schwarz | weiss

bestellbare Kunstwerke des Künstlers Hans Castrup im Shop der GALERIE schwarz | weiss, mit detaillierter Beschreibung, Größen, Farben und Preisen

H_Castrup_80x100cm_2010_01.jpg

Pressespiegel von Hans Castrup

 

- Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 23.6.2005

- Bayern2Radio vom 21.9.2007 

- Bayern2Radio vom 16.5.2008

- Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 26.11.2008

- Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 7.7.20012

- Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 10.8.2014

nach oben | zurück | drucken