Sebastian Osterhaus

S_Osterhaus_Neuberliner_Oel_auf_Leinwand_90x145cm_2011.jpg S_Osterhaus_Versetze-Natur_Oel+Mixed-Media-auf-Leinwand_70x130cm_2013.jpg S_Osterhaus_Wuffi_Royal_Family_Tree_Mixed_Media_auf_Leinwand_2011.jpg S_Osterhaus_Hide_u_Seek_Oel_u_Mixed_Media_auf_Leinwand_100x160cm_2011-12.jpg

über meine Kunst

S_Osterhaus_Neue_Bilder.jpg

Der inhaltliche Schwerpunkt meiner künstlerischen Tätigkeit liegt in der Visualisierung eigenwillig komponierter Symbiosen aus Tier und Mensch.

Menschen begeben sich in Rollen, bekommen verschiedenste Rollen zugeordnet, schlüpfen in tierisch anmutende Kostüme oder vollziehen Wandlungen zwischen tierisch und/oder menschlicher Verhaltensmuster. Dabei werden die Verhüllungen von mir derart überspitzt, dass dabei Figurationen und Formationen entstehen, die abstrahiert erscheinen und weder eine konkrete Zuordnung einer menschlich-tierischen Form erlaubt.

"Von grotesken Fantasiewesen und bizarren Farbwelten"

Die Kunstwissenschaftlerin Josephine Brückner über die Kunst von Sebastian Osterhaus

S_Osterhaus_Eselfamilie_gr.jpg

In den Malereien von Sebastian Osterhaus, der 1981 in Ibbenbüren (NRW) geboren wurde und derzeit an der Kunstakademie in Dresden studiert, treffen scheinbar komplementäre Ansätze aufeinander.

... Aspekte wie Realismus im Kontrast zur Fiktion und Abstraktion und die Exaktheit in der Darstellung gegenüber der zufallsgesteuerten Verwendung der Materialien scheinen sich gegenseitig zu thematisieren. Sebastian Osterhaus gelingt es, diese Themen in jeder Darstellungsweise differenziert und dem Material angepasst zu verarbeiten und somit ermöglicht der Künstler dem Betrachter immer wieder neue Einblicke und Reisen in seine fantasievollen Bildwelten.

Lebenslauf von Sebastian Osterhaus

S_Osterhaus_port_02_gr.jpg

Geboren 1981 in Ibbenbüren

 

1998-2001: Adolph-Kolping-Berufskolleg, Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten (GTA) und Fachhochschulreife, Münster

 

1995-1999: Landesförderpreisträger, Landessieger und Bundesförderpreisträger beim Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken

 

1996: Talentförderung an der Kunsthalle in Emden durch Henri Nannen

 

2003: Beginn des Studiums an der Universität Osnabrück, Magister (Kunst/Kunstpädagogik, Kunstgeschichte) Studium der Malerei bei Prof. Rainer Mordmüller, Studium der Fotografie bei Prof. Claude Wunschik, Friederike von Behren, Studium der Kunstgeschichte bei Prof. Dr. Ulrich Fürst, Prof. Dr. Uta Schedler, Prof. Dr. Slavko Kacunko

 

2005: Preisträger des Piepenbrock Kunst Förderpreis (mit der Projektgruppe "Positiv | Negativ", anlässlich des Welt-Aids-Tages)

 

2006: Teilnahme am Kunstwettbewerb der Kunst- und Kulturstiftung Georgsmarienhütte

 

2006: nominiert für den Piepenbrock Kunst Förderpreis

 

2007: Abschluss an der Universität Osnabrück. Magister Atrium in Kunstgeschichte und Kunstpädagogik.

 

2007: Studium an der Hochschule der Bildenden Künste Dresden, Studium der Bildenden Künste bei Prof. Elke Hopfe und Christian Sery

 

2008: nominiert für Förderpreis des Westfälischen Kunstvereins

 

2008: Aufnahme in die Fachklasse von Prof. Peter Bömmels, Malerei

 

2008: Tutorenstelle für das Fachgebiet Kunstgeschichte an der HfbK

 

2008: Assistent von Prof. Peter Bömmels und für die Fachklasse Malerei

 

2009: Jurymitglied beim "Secret Wars Germany"- Tournament, Nationaler Streetartkünstlerwettbewerb in Dresden

 

2011: nominiert für den Walter Koschatzky Preis 2011

 

2011: Preisträger des Sankt Andreasberg Publikumpreises 2011

 

2012: Ab dem WS-2012 Meisterschüler bei Prof. Peter Bömmels

 

Sebastian Osterhaus lebt und arbeitet in Dresden und Osnabrück

Ausstellungen von Sebastian Osterhaus

(Auswahl ab 2010)

  • 2010: "Rollenjäger", Galerie ARTAe, Leipzig
  • 2010: "Die Täuschungen des Herrn Osterhaus", Galerie Adam Ziege, Dresden
  • 2010: tease art fair # 4, Rheintriadem, Köln
  • 2010: "Theater, Theater!", Galerie Golkar, Bonn
  • 2010: "Arte Regionale 5", Dominikanerkirche, Osnabrück
  • 2010: "Ihr seid doch allesamt Tiere", GALERIE schwarz | weiss, Osnabrück
  • 2010: "Walking The Dog", Dominikanerkirche, Osnabrück (mit Jeffrey Isaac, Cornelia Schleime, Mark Jenkins, Dieter Roth u.a.)
  • 2011: ''Osnabrück zeichnet...", Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück
  • 2011: "Sebastian Osterhaus", OLB-Zentrale, Oldenburg
  • 2011: "Walter Koschatzky Preis 2011", MuMoK – Museum Moderner Kunst, Wien, Österreich (Rahmenausstellung)
  • 2011: "Himmelbeine", Galerie in der Synygoge, Dresden
  • 2011: 17. Kunstausstellung "NATUR-MENSCH", Nationalpark Harz, Sankt Andreasberg
  • 2011: "Kunst in der Region 2011", DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel
  • 2011: "Jahresausstellung", Galerie kunstück, Oldenburg
  • 2011: "overview 11″, GALERIE schwarz | weiss, Osnabrück
  • 2012: “Lerne selbständig zu: Katze”, Senatssaal, Hochschule für Bildende Künste, Dresden
  • 2012: Diplomausstellung, HfbK Dresden
  • 2012: "Die Verhüllungen des Herrn O.", Kunstspeicher im Schultenhof, Mettingen
  • 2012: "overview 12", GALERIE schwarz | weiss, Osnabrück
  • 2013: "PART" Kunstschau, Mainz
  • 2013: "Ich Tier. Du Tier. Ihr Tiere.", Sankt Joseph Kirche, Münster

über die Handzeichnungen

von H. P. Kleidermann, Kunstwissenschaftler

S_Osterhaus_Moderne_Schoenheitsideale_Handzeichnung_29x42cm_2011.jpg

In den Zeichnungen von Sebastian Osterhaus herrscht ein medien- und genreübergreifender Diskurs vor, der von kraftvollen, unterhaltsam ironischen und stimmungsreich inszenierten Darstellungen bestimmt ist. Unter Einwirkung kunstgeschichtlicher, literarischer, zeitgenössischer sowie tages- und gesellschaftspolitischer Themenkomplexe entstehen an Rollen- und Bühnenspiel erinnernde Sequenzen, die zum Sehen förmlich auffordern. Häufig erscheinen die überwiegend kleinformatigen Zeichnungen von Sebastian Osterhaus als bühnenartige Sequenzen, in denen verschiedenste stilistische Verknüpfungen einen eigenen individuellen Sprachstil formen.
In den Arbeiten spielt das Verhältnis von Mensch zu Tier und umgekehrt eine gewichtige Rolle. Das tierische Bildpersonal, die menschlich-tierischen Symbiosen oder gar die teils animalischen Verhaltensweisen der agierenden Figurationen dienen der Umschreibung und Charakterisierung menschlicher Verhaltensmuster von Klischees und gesellschaftlichen Traditionen. Die Tier-Mensch-Symbiosesoll aufzeigen, wie eng Tier, Mensch und Natur miteinander verflochten sind, gar untrennbar von einander gesehen werden müssen. Ergänzt werden diese Darbietungen oft durch kleine Figuren und Wesen, die in ihrer Art der Darstellung an Kinderzeichnungen erinnern und Anlehnungen an Street-Art und der Art Brut aufzeigen.
Inhaltliche Bezüge zu Literatur, Kunstgeschichte, Politik und Populärkultur lässt Osterhaus ebenso spielerisch wie gleichberechtigt in seine Kunst einfließen, wie neue Techniken. So handelt es sich bei den Zeichnungen von Sebastian Osterhaus stets um Mischtechnikarbeiten. Zwar mutet die Handzeichnung auf den ersten Blick klassisch an und zeigt eine gekonnte handwerkliche Inszenierung, kennt aber thematisch und in ihrer Umsetzung keine Grenzen.

H. P. Kleidermann, Kunstwissenschaftler

Lithographien und überarbeitet Lithographien von Sebastian Osterhaus

Fotoprojekte von Sebastian Osterhaus

S_Osterhaus_Partitur_02_gr.jpg

Ein weiterer Aspekt seines künstlerischen Schaffens ist die Fotografie. In seinen meist seriellen Arbeiten mischen sich verschiedene Gesichtspunkte, die teilweise auch in den Malereien und Zeichnungen thematisiert werden. Er nutzt die Technik der Fotografie in Verbindung zur Negativcollage, um auch hier diffuse und ineinander verzahnte Bildebenen zu vereinen. In Fotografien wie "Schöner Schmerz" von 2007 spielt die Unschärfe eine Rolle, die auch bei den in fotorealistischer Manier gemalten Figuren in seinen Malereien auftaucht ...

 

Kataloge und Veröffentlichungen von Sebastian Osterhaus

  • "Haut", Ausstellungskatalog, Kooperation der Hochschule für Bildende Künste und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, Dresden 2009, ISBN 978-3-940418-31-9
  • "Toleranzgrenze", Ausstellungskatalog, Verein Pößneck attraktiver e.V., Pößneck/Leipzig 2009, ISBN 978-3-00-0277771-9
  • "Arte Regionale 5 - Weitwinkel", Ausstellungskatalog, Herausgeber: Stadt Osnabrück, Verlag: IVD GmbH & Co. KG, Ibbenbüren 2010, ISBN 978-3-941607-08-8
  • “Walking The Dog - Der Hund im Fokus der Gegenwartskunst”, Ausstellungskatalog, Kunsthalle Dominikanerkirche 2010, rasch-Verlag, ISBN 978-3-89946-154-1
  • "Osnabrück zeichnet - 1900-2010 Skizzen und Zeichnungen. Hundertzehn Jahre Zeichenkunst aus Osnabrück", Ausstellungskatalog, Herausgeber: Stadt Osnabrück, Osnabrück 2011, Druck: Rasch Druckerei und Verlag Bramsche, ISBN 978-3-89946-159-6

Editionen von Sebastian Osterhaus

  • "Tortenbetrachtung", Lithographie-Edition, 39,5x53cm, Auflage: 16 Exemplare, zur Ausstellung "Haut", Dresden 2009

Kunstwerke von Sebastian Osterhaus in öffentlichen u. privaten Sammlungen

  • Sammlung der HfBK Dresden
  • Kunstsammlung der Oldenburgischen Landesbank
  • Kreissparkasse Steinfurt
  • Privatsammlung Dirk Albert Felsenheimer (Bela B, Sänger "Die Ärzte"), Hamburg
  • Privatsammlungen in Liverpool, Osnabrück, Hannover, Köln, Düsseldorf, Leipzig und Dresden

Studienaufenthalte von Sebastian Osterhaus

  • Kroatien
  • Tschechien
  • Frankreich
  • Italien
  • Amsterdam

Pressespiegel von Sebastian Osterhaus

 

- "Blick hinter die Fassade", Westfälische Nachrichten & Ibbenbürener Volkszeitung, 30.6.2005

- "Die emotionale Momentaufnahme einfrieren", Westfälische Nachrichten, 8.2.2005

- Osnabrücker Zeitung, 25.2.2005

- "Vermeintlich klare Konturen verschwimmen plötzlich", Westfälische Nachrichten, 6.7.2005

- "Inspiriert von Gerhard Richter", Osnabrücker Zeitung, 17.8.2005

- Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 6.10.2005

- "Das Spektrum ist hochgradig und abwechslungsreich", Westfälische Nachrichten, 15.11.2005

- "Wo der Salatkopf zum Siegerkranz wird", Osnabrücker Zeitung, Dezember 2006

- "Der Bildererzähler", mittendrin, S. 20, Februar 2007

- "Wahrhaftigkeit in der Malerei", Meppener Tagespost, Mai 2007

- Vorbericht zur Ausstellung in den Westfälische Nachrichten vom 30.1.2008

- Pressetext des Förderpreis des Westfälischen Kunstvereins

- "Malerische Heimat im Unterholz", Westfälische Nachrichten, Kultur, Juni 2008

- "Blitze im Herbst", Leipziger Volkszeitung, Dezember 2008

- "Sebastian Osterhaus. Blitze", Kunstindex, Leipzig, Dezember 2008

- "Die menschliche Hülle", Dresdener Neuste Nachrichten, 29.4.2009

- Vorbericht zur Ausstellung in den Westfälische Nachrichten vom 30.4.2009

- Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 13.5.2009

- Bereich Kunst des Stattblatt Osnabrück Nr. 365 von Juni 2009

- "On the scene in Leipzig & Cologne/Düsseldorf", ARTslanT (New York), 14.1.2010

- Leipziger Internet Zeitung vom 24.2.2010

- Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 24.4.2010

- Neue Osnabrücker Zeitung vom 2.8.2010

- Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 4.8.2010

- "Ihr seid doch allesamt Tiere" von Sebastian Osterhaus

- Einführung in die Ausstellung von André Lindhorst vom 1.10.2010

- Westfälische Nachrichten vom 1.10.2010

- radiobremen/Nordwestradio - Kultur vom 4.10.2010

- Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 6.10.2010

- "Walking the Dog - Der Hund im Fokus der Gegenwartskunst"

  • NDR.de, 14.10.2010
  • Augsburger Allgemeine Zeitung, 15.10.2010
  • Mittelbayrische, 15.10.2010
  • Main-Netz, 15.10.2010
  • Hertener Allgemeine, 15.10.2010
  • westline, 13.10.2010
  • Borkener Zeitung, 13.10.2010
  • Schwäbische Zeitung, SZON, 13.10.2010
  • niederlandeweb.de, 15.10.2010
  • Nordwest Zeitung, NWZ online, 15.10.2010
  • nachrichten.de, 13.10.2010
  • dnews.de, 15.10.2010

- Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 13.10.2010

- Os-F1.de

- Eröffnungsrede zur Ausstellung in der Zentrale der Oldenburgischen Landesbank am 16. Februar 2011

- Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 7.12.2011

- Feuilleton der Westfälischen Nachrichten vom 8.8.2014

nach oben | zurück | drucken