"Malerei auf Leinwand" - Sandra Fietz

Ausstellung vom 4.7.2005 bis 4.8.2005

Die GALERIE schwarz | weiss zeigt vom 4.7.2005 bis 4.8.2005 die Ausstellung "Malerei auf Leinwand" mit Kunstwerken von Sandra Fietz.

Malerei auf Leinwand von Sandra Fietz aus dem Jahr 2004

S_Fietz_L_07_gr.jpg S_Fietz_L_06_gr.jpg S_Fietz_L_02_gr.jpg S_Fietz_L_01_gr.jpg S_Fietz_L_05_gr.jpg S_Fietz_L_08_gr.jpg S_Fietz_L_09_gr.jpg S_Fietz_L_03_gr.jpg S_Fietz_L_04_gr.jpg

Abstraktes, verinnerlichtes Erleben - eine persönliche Wirklichkeit

Sandra Fietz über ihre Malerei

Anlass und Ausgangspunkt meiner malerischen, aber auch druck-grafischen Tätigkeit ist meistens die menschliche Figur. Manchmal sind es auch Assoziationen an Himmel oder Landschaft, Anregungen durch Literatur, Musik oder Medien, Farbkonstellationen, die ich in der Natur oder im Alltag beobachtet und aufgenommen habe, oder gelebte Erfahrungen und erlebte Emotionen, die ich in Farben und Formen umzusetzen versuche. Diese Umsetzungen enthalten sowohl reale als auch fiktive Elemente.
Das Medium Malerei bietet mir nicht nur eine Projektionsfläche für meine mannigfaltige Phantasie, sie ermöglicht mir auch, mein abstraktes, zunächst nur verinnerlichtes Erleben von Wirklichkeit sichtbar zu machen, mich authentisch auszudrücken. Einen besonderen Reiz übt das von mir gerne provozierte Wechselspiel von Abstraktion und Gegenständlichkeit aus. Dies kann zu einer gewissen Offenheit oder – je nach angestrebter Bildlösung – bis hin zur radikalen Destruktion der Figur führen. Der Rezipient ist somit gefordert, diese Offenheit auszuhalten und das Dargestellte für sich "zu Ende zu denken". Abstraktion und Gegenständlichkeit schließen sich bei mir nicht gegenseitig aus, vielmehr bedingen sie einander. Einerseits hilft mir die Abstraktion, neue Bildlösungen zu finden, die den gegenständlichen Malereien gleichberechtigt gegenüberstehen. Zum Anderen hilft sie mir, mich von äußerlichen Einflüssen zu befreien oder mich von einem zu rationalen, "festgefahrenen", sich immer wiederholenden Stil zu lösen, der für mich Stillstand und Ende meiner Malerei bedeuten würde. Durch die Abstraktion bietet sich für mich also andererseits die Möglichkeit, wieder zu mir selbst zu finden, um dann erneut - in einer anderen Umsetzung - zum Gegenständlichen zurückzukehren. Farbe und Form sind Ausdrucksträger und dienen mir gleichzeitig zur Rhythmisierung und Belebung der Bildfläche. Meine Malerei ist expressiv, emotional, experimentell, spontan, reflexiv, häufig durch viele Handzeichnungen vorbereitet, stets offen und immer im Prozess.

Lebenslauf von Sandra Fietz

geboren am 08.08.1979  in Osnabrück

  • 1998 – 2000: Besuch der Malschule "Freystil" in Vechta mit Malerei und Grafik bei Jürgen Frey
  • Juni 2000: Abitur an der Graf Friedrich Schule, Gymnasium Diepholz
  • seit Oktober 2000: Studium an der Universität Osnabrück in den Bereichen, Kunst und Germanistik (Gymnasiallehramt), Malerei und Druckgrafik bei Prof. Rainer Mordmüller, Lithographie bei Apl. Prof. Thomas Rohrmann M.A.
  • 2002: Piepenbrock Kunst Förderpreis für Druckgrafik (Lithographie)
  • 2003: Piepenbrock Kunst Förderpreis für Malerei
  • 2004: Preisträgerin des Kunstwettbewerbs der Kunst- und Kulturstiftung Georgsmarienhütte
  • 2006: 1. Staatsexamen
  • 2008: 2. Staatsexamen

Sandra Fietz lebt und arbeitet in Hannover

S_Fietz_port_gr.jpg

Ausstellungen von Sandra Fietz

(Auswahl)

  • 2002: Piepenbrock Kunst Förderpreis, Universität Osnabrück (Lithographie und Malerei)
  • 2003: Galerie im Fenster, Universität Osnabrück
  • 2003: Piepenbrock Kunst Förderpreis, Universität Osnabrück (Malerei und Lithographie)
  • 2003: Galerie in der Mensa, Studentenwerk Osnabrück
  • 2003: Osnabrücker Schloss, Präsidentenflügel, Universität Osnabrück
  • 2004: Museum Villa Stahmer, Georgsmarienhütte (Gemeinschaftsausstellung)
  • 2004: Osnabrücker Schloss, Präsidentenflügel, Universität Osnabrück
  • 2004: Rathausgalerie, Osnabrück
  • 2004: Forum Melle, Melle
  • 2004: Piepenbrock Kunst Förderpreis, Universität Osnabrück (Malerei, Lithographie und Handzeichnung)
  • 2005: GALERIE schwarz | weiss
  • 2005: "20 Jahre Galerie im Studentenwerk", Jubiläumsausstellung, Galerie in der Mensa der Universität Osnabrück
  • 2005: common ground #6, Vertretung der Länder Niedersachsen und Schleswig-Holstein beim Bund, Berlin
  • 2005: Piepenbrock Kunst Förderpreis, Universität Osnabrück
  • 2006: Universitätsbibliothek Osnabrück, Osnabrück
  • 2006: GALERIE schwarz | weiss, Osnabrück

Studienaufenthalte von Sandra Fietz

  • 1998: Rom, Florenz (Toskana)
  • 2002: Berlin
  • 2003: Venedig
  • 2004: München, St. Petersburg
  • 2009: Berlin
  • 2009: Wien

Kunstwerke von Sandra Fietz in öffentlichen u. privaten Sammlungen

  • Sammlung Hartwig Piepenbrock, Berlin
  • Grafische Sammlung der Universität Osnabrück, Osnabrück

Fotoimpressionen der Ausstellung "Malerei auf Leinwand"

GALERIE_schwarz_weiss_A_0507_01_gr.jpg GALERIE_schwarz_weiss_A_0507_02_gr.jpg GALERIE_schwarz_weiss_A_0507_03_gr.jpg

nach oben | zurück | drucken