"romantic 2.0 & Die Natur des Dahinter"

Ausstellung vom 8.9.2012 bis 30.9.2012 mit Helle Jetzig und Stephan Kaluza

Die GALERIE schwarz | weiss präsentiert in der Ausstellung "romantic 2.0 & Die Natur des Dahinter" erstmals die international bekannten Künstler Helle Jetzig und Stephan Kaluza in einer gemeinsamen Schau. Besonders ist auch das Beide ihre neuesten Kunstwerke vorstellen.

Der Osnabrücker Künstler Helle Jetzig zeigt in einer Uraufführung erstmals den Zyklus "romantic 2.0" der Öffentlichkeit, der Düsseldorfer Künstler Stephan Kaluza präsentiert seine neuesten Malereien auf Leinwand, zusammen mit einer Installation und fotografischer Kunst.

"romantic 2.0 & Die Natur des Dahinter" von Helle Jetzig und Stephan Kaluza im September 2012 zeigt eine Ergänzung zur Ausstellung "faces" im Oberlichtsaal des Kulturgeschichtlichen Museums in Osnabrück.

Die Ausstellung wird am 7.9.2012 um 20:00 Uhr mit einer Vernissage eröffnet.

Kunstwerke der Ausstellung "romantic 2.0 & Die Natur des Dahinter"

(zufällige Bildauswahl)

H_Jetzig_GMH-B-2.jpg H_Jetzig_GMH-B-7.jpg H_Jetzig_GMH-B-5.jpg H_Jetzig_GMH-B-1.jpg

neueste Kunstwerke von Helle Jetzig und Stephan Kaluza in einer Schau

Ausstellung_Jetzig_Kaluza_00_a.jpg

Der Osnabrücker Künstler Helle Jetzig präsentiert in unserer Ausstellung erstmals seine neuesten Kunstwerke aus dem Zyklus "romantic 2.0" der Öffentlichkeit.

Die fotografischen Vorlagen der Kunstwerke dieser Reihe entstanden im Stahlwerk der Georgsmarienhütte GmbH, anläßlich eines Besuchs den die Galerie für den Künster organisierte. Die ausgiebige Betriebsbesichtigung aller Bereiche, dem Schmelzofen, der Walzstraße und dem Lager, inspirierten den Künstler zu einer sofortigen Umsetzung in sein künstlerisches Werk. Erstmals kam hierfür auch die digitale Fotografie und Bildbearbeitung im künstlerischen Schaffensprozeß von Helle Jetzig zum Einsatz.


Auch der Düsseldorfer Künstler Stephan Kaluza präsentiert seine neuesten Malereien auf Leinwand, zusammen mit einer Installation und Fotografie.
In seinen Kunstwerken stellt sich für den Betrachter versteckt die Frage nach "der Natur eines Dahinter". Die monumentale Größe dieser Malereien hinter einer milchigen Plexiglashaube (280 cm * 195 cm) erlaubt es uns allerdings nur drei ausgesuchte Werke zu präsentieren.

Die 8-teilige Fotoarbeit "Cages" (complex 5) auf Dibond unter Plexiglas zeigt eine Die Interpretation, basierend auf der Trilogie "Die Orestie" des Aischylos (Uraufführung 458 v. Chr.) und stellt den Versuch dar, mit rein bildlichen Mitteln die antike Tragödie nachzuvollziehen und neu zu interpretieren.

Die Installation Primat (gelb) und Primat (rot), Injekt Print unter Plexiglas, je 10-teilig, je 40,5 x 40,5 cm, führt den Betrachter in einen in eine immer tiefer werdende Unschärfe zur betrachtung eines Primatenkopfes.

Fotos der Vernissage zur Ausstellung "romantic 2.0 & Die Natur des Dahinter"

Ausstellung_Jetzig_Kaluza_01.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_02.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_03.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_04.jpg
Ausstellung_Jetzig_Kaluza_05.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_06.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_07.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_08.jpg
Ausstellung_Jetzig_Kaluza_09.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_10.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_11.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_12.jpg
Ausstellung_Jetzig_Kaluza_38.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_13.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_14.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_15.jpg
Ausstellung_Jetzig_Kaluza_16.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_17.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_18.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_19.jpg
Ausstellung_Jetzig_Kaluza_20.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_21.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_22.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_23.jpg
Ausstellung_Jetzig_Kaluza_24.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_25.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_26.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_27.jpg
Ausstellung_Jetzig_Kaluza_28.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_29.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_30.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_31.jpg
Ausstellung_Jetzig_Kaluza_32.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_33.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_34.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_35.jpg
Ausstellung_Jetzig_Kaluza_36.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_37.jpg Ausstellung_Jetzig_Kaluza_39.jpg  

Schön Abstand halten! - Arbeiten von Jetzig und Kaluza

Von Tom Bullmann im Feuilleton der Neue Osnabrücker Zeitung vom 7.9.2012

Morgen wird im Rahmen der Kulturnacht die Ausstellung "Faces - Os­nabrück fotografiert" im Kul­turgeschichtlichen Museum eröffnet. Schon heute kann man aktuelle Arbeiten von zwei Künstlern die dort ihre Werke präsentieren, in der GALERIE schwarz | weiss ken­nenlernen: Jetzig zeigt ‚ hier seinen neuen Zyklus "ro­mantic 2.0", der in Düssel­dorf lebende Stephan Kaluza Malerei und Fotografie unter dem Titel "Die Natur des Da­hinter".

Verschwindet das Äff­chen? Zieht es sich aus dem Fortschritt der Evolution zurück? Oder wird es so verschwommen dargestellt, damit es bald einem Menschen ähnelt? "Primat" nennt Stephan Kaluza eine Fotoserie, in der ein Äffchen hinter einer satinierten Plexiglasscheibe unscharf wird. Auch seine großformatigen Kästen werden von satinierten Scheiben bedeckt. Dahinter: Malerei. Diffus ist ein Paar zu erkennen, das sich wortlos umkreist oder aggressiv aufeinander losstürzt. Die Motive sind von nah kaum zu erkennen. Klarheit entsteht erst. wenn der Betrachter sich entfernt.

Eine griechische Tragödie zieht Kaluza für seine Fotostrecke "Cages" heran. Analog zum Bühnenstück nennt er seine fotografierten Inszenierun­gen "Bildstuck". In der Gale­rie zeigt er Aischylos' "Ores­tie", die im Original mehrere Hundert Meter lang ist. Hier ist nur die Anfangssequenz zu sehen.

Von der Straße ins Stahl­werk: Helle Jetzig hat sich neue Motive gesucht. Archa­isch wirken seine in üblicher Manier farblich bearbeiteten und hochglanzlackierten Fo­tos vom Lichtbogenofen in Georgssmarienhütte. So wie sich im 19. Jahrhundert Künstler der Industrialisierung verweigerten und sich als Maler der Romantik der Natur zuwandten, widmet Jetzig sich im Zeitalter der Hochtechnologie und der Te­lekommunikation den letzten Molochen der Schwerin­dustrie: den Stahlwerken: romantic 2.0.

GALERIE schwarz | weiss (Se­minarstr. 35): Fotografie, Malerei und Installation von Helle Jetzig und Stephan Ka­luza. Bis 30 September. Mo.-Fr. 10-18 Uhr, Sa. 10-14 Uhr. Infos unter www.gale­ne-schwarz-weiss.de

Fototermin mit Helle Jetzig am 17.11.20111 im Stahlwerk der Georgsmarienhütte

Fotos (C) Ralf Böhnke

H_Jetzig_Georgsmarienhuette_Nov_2011_01.jpg H_Jetzig_Georgsmarienhuette_Nov_2011_02.jpg H_Jetzig_Georgsmarienhuette_Nov_2011_03.jpg H_Jetzig_Georgsmarienhuette_Nov_2011_04.jpg H_Jetzig_Georgsmarienhuette_Nov_2011_05.jpg H_Jetzig_Georgsmarienhuette_Nov_2011_06.jpg

Fotoimpressionen vom Empfang der Geschäftsführung der Georgsmarienhütte

"romantic 2.0" - Motive aus dem Stahlwerk der Georgsmarienhütte

Ausstellung_Jetzig_GMH_05.jpg Ausstellung_Jetzig_GMH_09.jpg Ausstellung_Jetzig_GMH_07.jpg Ausstellung_Jetzig_GMH_04.jpg Ausstellung_Jetzig_GMH_03.jpg
Ausstellung_Jetzig_GMH_01.jpg Ausstellung_Jetzig_GMH_06.jpg Ausstellung_Jetzig_GMH_10.jpg Ausstellung_Jetzig_GMH_02.jpg Ausstellung_Jetzig_GMH_08.jpg

nach oben | zurück | drucken