- Anzeigen -

Archiv für News und Neues aus Juli 2006

Archivierte News, Berichte, Meldungen und Informationen der GALERIE schwarz | weiss zur Kunst, Künstlern, Ausstellungen und Kunstszene Osnabrück des Monats Juli 2006.

"Graffiti"

- Brooklyn Museum of Art in New York

30.7.2006 – Das Brooklyn Museum of Art in New York widmet sich, in der Zeit vom 30.7.2006 bis zum 3.9.2006, mit der Ausstellung "Graffiti", einer der neueren und kontroversen Kunstformen des 20. Jahrhunderts. Eigentlich steht der Begriff "Graffiti" als Sammelbegriff für Bilder oder Schriftzüge auf Flächen des öffentlichen Raumes. Grundsätzlich nimmt man an, dass das "Graffiti", wie wir es heute kennen, im New York der 1970er Jahre entstand. Ein Vorläufer dieser war aber bestimmt der Satz: "Kilroy was here" ("Kilroy war hier"), manchmal auch zusammen mit dem Bild "eines über eine Mauer schauenden Kopfes mit überlanger Nase", welches von US-Soldaten im zweiten Weltkrieg an die unmöglichsten und seltsamsten Stellen geschrieben wurde. Im New York der 1970er Jahre entwickelte sich das Graffiti dann auch aus dem Hinterlassen von kurzen Synonymen, so genannten "tags" und verbreitete sich schnell unter den Jugendlichen der ganzen Stadt. Anfangs genügte ein Stift, um diese "tags" (Kürzel) möglichst auffällig an die Wänden, Türen, Bänken und anderen Gegenstände des öffentlichen Raums anzubringen. Schon bald aber entdeckten die Akteure die Sprühdose, als neues Mittel mit dem jetzt auch Bilder anstatt des bloßen Schriftzugs entstehen konnten. In den 1980er Jahren schwappte dann auch die Graffiti-Welle nach Europa über. Sicherlich ist Graffiti mit Recht eine umstrittene Kunstform, denn oft werden Graffiti lediglich an teilweise unmöglichen Orten angebracht, um dem Sprayer wegen dieser bloßen Umsetzung an einem besonders schwierigen Ort zur Ehre zugereichen. Aber es gibt mittlerweile auch bekannte und anerkannte Graffiti-Künstler w.z.B. Keith Haring, Jean-Michel Basquiat oder den deutschen Künstler Thomas Baumgärtel, der als "Bananensprayer" bekannt wurde. Die Ausstellung "Graffiti" im fünften Stock des Brooklyn Museum of Art in New York zeigt nicht nur 20 Bilder von Künstlern wie Michael Tracy ("Tracy 168"), Melvin Samuels, Jr. ("NOC 167"), Sandra Fabara ("Lady Pink"), Chris Ellis ("Daze"), and John Matos ("Crash"), sondern sie fordert auch die Besucher auf aktiv sich selbst auf einer vorgegebenen Wand auszuprobieren. Die Entwicklung dieser Aktionen kann man auf der Internetseite des Museums beobachten: zur Bildergalerie der Wand im Brooklyn Museum
Wer dann Spaß am "selber machen" bekommen sollte, kann dies ebenfalls auf der Internetseite des Museums tun. Auf der Seite Maltool des Brooklyn Museum kann man ausgiebig malen, zeichnen, schreiben und das fertige Bild an jemanden versenden oder in die Online-Galerie stellen.
Das Brooklyn Museum of Art, 200 Eastern Parkway, Brooklyn, New York ist geöffnet Mittwoch bis Freitag von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr und Samstag und Sonntag von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

"Arte Projekte (11): Dissonanzen des urbanen Lebens"

- Neue Osnabrücker Zeitung

22.7.2006 – Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet in der heutigen Wochenendausgabe über die Ausstellung "Stadtvisionen" in der
GALERIE schwarz | weiss. Mit dem Artikel "Arte Projekte (11): Dissonanzen des urbanen Lebens" beschreibt Tom Bullmann die aktuelle Ausstellung "Stadtvisionen" mit Bildern der beiden Künster Marie-Jose Robben aus Amsterdam und Arsentij Pawlow aus Osnabrück, in der GALERIE schwarz | weiss. Die aktuelle Ausstellung in der Galerie ist ein Projekt der arte regionale IV in Osnabrück, welches unter dem Thema "Wahlverwandtschaften" die Werke ganz unterschiedlicher Künstler in einem Dialog miteinander ausstellt.
Mehr püber den Artikel von Tom Bullman in der Neue Osnabrücker Zeitung, direkt im Pressespiegel der Ausstellung "Stadtvisionen" in der GALERIE schwarz | weiss: "Arte Projekte (11): Dissonanzen des urbanen Lebens" von Tom Bullmann
Mehr zur Ausstellung "Stadtvisionen" in der GALERIE schwarz | weiss: "arte regionale IV - Stadtvisionen" - Marie-Jose Robben und Arsentij Pawlow

"The Guggenheim Collection"

– Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

21.7.2006 – Nach dem MoMA geht im Sommer 2006, nun auch die Kunstsammlung der The Solomon R. Guggenheim Foundation auf Reisen. Vom 21.7.2006 bis zum 7.1.2007 gastiert die Ausstellung "The Guggenheim Collection" in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. Mehr als 200 Meisterwerke, der Klassischen Moderne bis in die Gegenwart, reisen mit der Ausstellung zum Teil sogar erstmals nach Europa. Zusammengestellt ist die Ausstellung mit Kunstwerken, von z.B. Auguste Renoir, Edouard Manet, Vincent van Gogh, Franz Marc, Wassliy Kandinsky, Pablo Picasso, Mark Rothko, Roy Lichtenstein, Any Warhol und vielen mehr, aus allen 5 Musseen der Solomon R. Guggenheim Foundation (New York, Berlin, Bilbao, Las Vegas, Venedig).
Die "The Guggenheim Collection" - Ausstellung in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland ist eine Kooperation zwischen der Solomon R. Guggenheim Foundation, New York und der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn. Die Bundeskunsthalle setzt mit dieser Ausstellung die erfolgreiche Reihe "Die großen Sammlungen" fort, in welcher Meisterwerke aus herausragenden Museen der Welt in Bonn gezeigt werden. In der Reihe bisher vertreten, waren das Museum of Modern Art, New York im Jahr 1992, Moderna Museet Stockholm im Jahr 1996, die Staatliche Eremitage, St. Petersburg im Jahr 1997, das Museo del Prado, Madrid im Jahr 1999 und das Nationalmuseum Tokio im Jahr 2003.
Im benachbarten Kunstmuseum Bonn wird eine Auswahl mit Werken ab 1990 gezeigt, w.z.B. Kara Walker, Matthew Barney, Douglas Gordon oder Rachel Whiteread, mit denen das anhaltende Engagement der Solomon R. Guggenheim Foundation auch für aktuelle, zeitgenössische Kunst dokumentiert wird.
Die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Museumsmeile Bonn Friedrich-Ebert-Allee 4, Bonn ist geöffnet während der "The Guggenheim Collection" – Ausstellung Sonntag, Montag und Donnerstag von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr, Dienstag und Mittwoch von 9:00 Uhr bis 21:00 Uhr und Freitag und Samstag von 9:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

Arsentij Pawlow - Ausstellung in Bielefeld ist verlängert

13.7.2006 - Die Ausstellung mit Kunstwerken von Arsentij Pawlow in Bielefeld ist verlängert. Noch bis zum 30.8.2006 sind Bilder in Öl auf Leinwand, Lithographien und Linolschnitte des Kunststudenten Arsentij Pawlow in der Commerzbank AG und der Firma Henschke und Partner in Bielefeld zu besichtigen. Mehr Informationen zur Ausstellung "Ostwestfalen meet Russia" mit Arsentij Pawlow: 

"Heinrich Brummack der Ältere – Jakob Brummack der Jüngere"

- Museum der Stadt Berleburg

10.7.2006 – Mit der Ausstellung "Heinrich Brummack der Ältere – Jakob Brummack der Jüngere", vom 10.7.2006 bis zum 6.8.2006, im Museum der Stadt Berleburg sind Arbeiten des Künstlers Heinrich Brummack gleich ein zweites Mal in den Monaten Juli und August in einer Ausstellung zu sehen. In der Ausstellung "Heinrich Brummack der Ältere – Jakob Brummack der Jüngere" präsentieren sich Vater und Sohn erstmals mit ihren Kunstwerken in einer gemeinsamen Ausstellung. Nach einer Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Berleburg Herrn Bernd Fuhrmann und den Vorsitzenden der Kulturgemeinde Bad Berleburg Herrn Otto Marburger, wird der Künstler Heinrich Brummack mit einem Künstlergespräch in die Ausstellung einführen. Beginn der Eröffnung der Ausstellung ist am 10.6.2006 um 18:00 Uhr.
Das Museum der Stadt Berleburg, Goetheplatz 3, Berleburg ist geöffnet Dienstags, Freitags und an Sams- und Sonntagen in der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr. In der Zeit der Festwoche KunstSommer 2006 ist die Ausstellung täglich geöffnet.

"Brummack-Coudrais-Installation"

- Orangerie Gut Ostenwalde

7.7.2006 – Heute Abend, am 7.7.2006 ab 19:30 Uhr wird die Ausstellung "Brummack-Coudrais-Installation" im Außenbereich der "arte regionale IV" in der Orangerie Gut Ostenwalde in Melle-Oldendorf feierlich eröffnet. Geöffnet hatte die Ausstellung "Brummack-Coudrais-Installation" schon am 2.7.2006, dem Tag der Eröffnung der "arte regionale IV". In der Ausstellung in der Orangerie des Gut Ostenwalde, die noch für den gesamten Zeitraum der ""arte regionale IV" bis zum 27.8.2006 andauert, zeigen die beiden Künstler Heinrich Brummack aus Westerkappeln und Gildas Coudrais aus Osnabrück, ihre plastische Werke in einem Dialog miteinander. Der ehemalige Dokumenta-8 Teilnehmer, Heinrich Brummack zeigt seine Plastiken, z.B. "Wildschweine aller Länder vereinigt euch", in dem an die Orangerie angrenzenden Parkgelände. Gildas Coudrais stellt seine Installation "Plat Du Jour" in der Orangerie des Gutes aus , von der au man einen Blick auf das Parkgelände hat. Die Installation von Gildas Coudrais besteht aus 31 Tellern. Diese sind, in der für Gildas Coudrais tpyischen, ironisierenden Art, mit unterschiedlichen Motiven, an 31 Tagen im Monat Mai bemalt worden.

Die Orangerie Gut Ostenwalde, Osnabrücker Straße 79, Melle ist geöffnet Freitags bis Sonntags in der Zeit von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr oder nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

"SOFT CORROSION" von Felix Schramm

- Piepenbrock Förderpreis für Skulptur 2006

6.7.2006 – Vom 6.7.2006 bis zum 3.9.2006 ist im Hamburger Bahnhof in Berlin die Ausstellung "SOFT CORROSION" von Felix Schramm zu sehen. Die Ausstellung ist Teil des Piepenbrock Förderpreis für Skulptur 2006 der Kulturstiftung Hartwig Piepenbrock dessen Gewinner in diesem Jahr der Künstler Felix Schramm ist. Felix Schramms Arbeiten bestehen aus Skulpturen, die den Raum sprengen: wilde Konstruktionen aus berstendem Holz, verzerrte Plattenspieler, Rampen und Rigips. Sie durchdringen den Raum. Der Betrachter steht vor einer Wand, die von der Spitze einer Holzkonstruktion durchstoßen wird. Man sieht nicht, was sich hinter der Wand verbirgt. Die gewaltige Masse, die dahinter steht, kann man nur erahnen. Felix Schramm baut die Skulpturen situativ für den jeweiligen Raum. (Pressetext zur Ausstellung im WerkRaum.20) Der mit 12.500 Euro dotierte Piepenbrock Förderpreises für Skulptur 2006 der Kulturstiftung Hartwig Piepenbrock wird im August offiziell, in Anwesenheit des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland Herrn Horst Köhler, überreicht. Neben der Einzelpräsentation im WerkRaum des Hamburger Bahnhofs und dem Geldpreis beinhaltet der Piepenbrock Förderpreises für Skulptur 2006 auch eine Gastprofessur an der Universität der Künste Berlin.
Den "Piepenbrock Preis für Skulptur" erhält in diesem Jahr die in Berlin und Paris lebende Performance- und Objektkünstlerin Rebecca Horn. Die mit 50.000 Euro höchst dotierte Auszeichnung für Künstler im Bereich Skulptur wird im August diesen Jahres zum 10. Mal verliehen.
Der Hamburger Bahnhof, Invalidenstr. 50-51, Tiergarten, Berlin, ist geöffnet Montag bis Freitag in der Zeit von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, Samstag von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr und Sonntags von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

"Form, Linie, Farbe und Figur" von Margit Rusert

6.7.2006 - Mit einer Eröffnung durch Otfried Junk, Schwarzes Kreuz Celle wird am 6.7.2006 um 19:00 Uhr die Ausstellung "Form, Linie, Farbe und Figur" von Margit Rusert in der JVA für Frauen in Vechta beginnen. Die Einführung in das künstlerische Werk von Margit Ruster spricht Herr Dr. Stefan Scheuerer von der Hochschule Vechta. Die Ausstellung "Form, Linie, Farbe und Figur" mit Bildern und Figuren von Margit Rusert in der JVA für Frauen in Vechta dauert noch bis zum 30.8.2006 an.

JVA für Frauen, An der Propstei 10, Vechta

"Wahlverwandtschaften" - arte regionale IV

2.7.2006 - In diesem Jahr findet die Trienale "arte regionale", vom 2.7.2006 bis zum 27.8.2006, zum vierten Mal in Osnabrück statt. Unter dem Motto "Wahlverwandtschaften" der diesjährigen "arte regionale IV" präsentieren Osnabrücker Künstlerinnen und Künstler in Zusammenarbeit mit "Gastkünstlern" aus anderen Regionen und Ländern ihre Arbeiten in einem gemeinsamen Konzept. Die zentrale Wettbewerbsausstellung der "arte regionale IV" zeigt in der Kunsthalle Dominikanerkirche insgesamt 35 verschiedene künstlerische Positionen von "Wahlverwandtschaften", die von Malerei und Grafik über Kunst-Installationen und plastischen Arbeiten bis zur Fotografie und Videokunst reichen. Die Eröffnug der "arte regionale IV" in der Kunsthalle Dominikanerkiche in Osnabrück beginnt am 2.7.2006 um 11:30 Uhr durch Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück Herrn Hans-Jürgen Fip.

Ausstellungen der "arte regionale IV" in der Stadt Osnabrück

2.7.2006 - Über der Ausstellungsort der Kunsthalle Dominikanerkirche Osnabrück hinaus sind weitere Ausstellungen der "arte regionale IV" auf die Stadt und Landkreis Osnabrück ausgeweitet worden. Neben den 21 Künstern mit ihren Arbeiten in der Kunsthalle Dominikanerkirche zeigen der Wehrturm Bürgergehorsam die Arbeiten der Osnabrücker Michael Gaide und Ivon Illmer. Eine Kooperation der Galerie im Atelier Volker Johannes Trieb stellt Arbeiten von Volker Johannes Trieb und den Niederländern Truus Menger und Ben Oldenhof, sowie dem Berliner Christoph Klose aus. Die GALERIE schwarz | weiss stellt Öl auf Leinwand Bilder von Arsentij Pawlow, gerade erst in einer großen Ausstellung zur Begegnungswoche der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld ausgestellt, und der Amsterdamer Künstlerin Marie-Jose Robben aus. Die Galerie im Kloster Malgarten in Bramsche zeigt Arbeiten der Osnabrückerin Elfi Plashues und Barbara Jamin Sassmannshausen aus Gehrde. Die Ausstellung in der Orangerie Gut Ostenwalde in Melle-Oldendorf zeigt Installationen des Künstlers und Dokumenta-8 Teilnehmers Prof. Heinrich Brummack aus Westerkappeln und dem Künstler Gildas Coudrais. Im BBK-Kunstquartier sind die Kunstwerke von Tobias Buddensieg, Berlin, Friedel Kantaut, Berlin, Jutta Engelage, Münster und Sebastian Gehnen, Osnabrück zu betrachten. Das Nachtfoyer im Theater Osnabrück stellt die Arbeiten des Künstlers Christoph Seidel aus und die Galerie weissfaktor den Künstler Patrick Voigt. Informationen zu allen Ausstellungen in den Außenbereichen der "arte regionale IV" sind in den Flyern aufgeführt und liegen an vielen orten in der Stadt Osnabrück aus. Zur "arte regionale IV" ist ein Katalog erschienen.

arte regionale IV - Kunsthalle Dominikanerkiche - Fotoimpressionen

(zufällige Bildauswahl)

Ausstellung_arte_regionale_IV_03_gr.jpg Ausstellung_arte_regionale_IV_02_gr.jpg Ausstellung_arte_regionale_IV_10_gr.jpg Ausstellung_arte_regionale_IV_05_gr.jpg

"Gläsernes Atelier" - arte regionale IV

2.7.2006 - Im Segment II führt die arte regionale IV, als einen zusätzlichen Bestandteil der zentralen Wettbewerbsausstellung in der Dominikanerkirche, auch 2006 wieder das Projekt "Gläsernes Atelier". Die Idee des "Gläsernes Atelier" ist, dass Künstler während der "arte regionale IV" in der Dominikanerkirche und an anderen Orten in Osnabrück ihre Kunstwerke schaffen und die Ausstellungsbesucher ihnen beim Schaffensprozess zuschauen können.

Gemeinschaftsproduktion von Osnabrücker Künstlern und Gastkünstlern in der Stadtgalerie

- "arte regionale IV"

2.7.2006 - Im Segment III der "arte regionale IV" ist ein Wettbewerb für eine herausragende Gemeinschaftsproduktion von Osnabrücker Künstlern und Gastkünstlern in der Stadtgalerieausgelobt worden. Dieser beinhaltet eine Ausstellung in der Stadtgalerie in Osnabrück und ein Preisgeld von 2000 Euro. Gewinnerinnen der diesjährigen Wettbewerbs ist das Künstlerpaar Anna Degenkolb und Nina Tehler mit den Installationen "Räumung". Mehr zu den Installationen "Räumung" von Anna Degenkolb und Nina Tehler finden sie auch in dem Artikel weiter unten auf dieser Seite oder im Bereich mehr zur Kunstszene in Osnabrück auf der Internetseite der GALERIE schwarz | weiss.

"Wochen der offenen Ateliers" - arte regionale IV

2.7.2006 - Im Rahmen der arte regionale IV finden, im Segment IV, im Großraum Osnabrück, wie auch in den Vorjahren wieder die unjurierten "Wochen der offenen Ateliers" statt. Diese "Wochen der offenen Ateliers" bieten dem Publikum die Möglichkeit, die Werksstätten und Produktionsbedingungen der Künstler in und um Osnabrück kennen zu lernen. Teilnehmen dürfen an den "Wochen der offenen Ateliers" alle Künstlerinnen und Künstler mit einem Atelier in der Stadt Osnabrück oder dem Landkreis Osnabrück.

"Newcomer-Wettbewerb" Gewinner - Sebastian Gehnen

2.7.2006 - Der "Newcomer-Wettbewerb" im Segment V der "arte regionale IV" richtet sich an dem Künstler bis zu einem Alter von 28 Jahren. Im Rahmen der "arte regionale III" ein erstes Mal eingerichtet ist der "Newcomer-Wettbewerb" ein Plateau für den Karrierestart eines jungen, noch unbekannter Künstler aus Osnabrück. Der Förderpreis "Newcomer-Wettbewerb", umfasst eine Einzelausstellung in der Stadtgalerie in Osnabrück zusammen mit Erstellung eines Katalogs zum Künstler. In diesem Jahr wandte sich der "Newcomer-Wettbewerb" im Segment V der "arte regionale IV" insbesondere auch an die Abschlussklassen des Fachbereichs Kunst der Universität Osnabrück. Gewinner des "Newcomer-Wettbewerb" 2006 im Segment V der "arte regionale IV" ist der Fotograf Sebastian Gehnen.

"Räumung" von Anna Degenkolb und Nina Tehler

1.7.2006 - Mit einem Werkgespräch zwischen den Künstlerinnen Anna Degenkolb und Nina Tehler und der Co-Kuratorin der "arte regionale IV" Frau Christel Schulte wird die Ausstellung "Räumung" in der Stadtgalerie heute, am Samstag den 1.7.2006 um 19:30 Uhr eröffnet. Die aktuelle Ausstellung in der Stadtgalerie in Osnabrück mit dem Titel "Räumung" zeigt Installationen der beiden Künstlerinnen Nina Tehler aus Osnabrück und Anna Degenkolb aus Bad Oeynhausen. Das Konzept der der Installationen der Ausstellung sieht vor, hauptsächlich mit textilen Materialien zu arbeiten, welche in ihrer Herkunft sehr verschieden sind. Mit dieser Ausstellung in der Stadtgalerie und einem Geldpreis von 2000 Euro prämiert die "arte regionale IV" in Osnabrück das Gemeinschafts- und Kunstprojekts der beiden Künstlerinnen Nina Tehler und Anna Degenkolb im Bereich des Wettbewerbs "Gemeinschaftsproduktion von Osnabrücker Künstlern und Gastkünstlern in der Stadtgalerie".

nach oben | zurück | drucken