- Anzeigen -

Archiv für News und Neues aus Juli 2011

Archivierte News, Berichte, Meldungen und Informationen der GALERIE schwarz | weiss zur Kunst, Künstlern, Ausstellungen und Kunstszene Osnabrück des Monats Juli 2011.

"Zwischen" von Kati Gausmann - Stadtgalerie Osnabrück

30.7.2011 - Heute, am 30.7.2011 um 18:00 Uhr, wird In der Stadtgalerie Osnabrück die Ausstellung "Zwischen" von Kati Gausmann eröffnet. Vom 30.7.2011 bis zum 18.9.2011 sind dort Zeichnungen, Objekte und Installationen von Kati Gausmann präsentiert.

Kati Gausmann wurde 1968 in Hannover geboren, wuchs in Osnabrück auf und lebt und arbeitet in Berlin. 2004 war sie Meisterschülerin der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Ihre Arbeiten wurden bislang unter anderem in der Kunsthalle Berlin und anderen Berliner Ausstellungshäusern, in Reykjavik, im nordnorwegischen Andenes und an der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea gezeigt.

Die Ausstellung endet am Sonntag, den 18.9.2011 um 18:00 Uhr mit einer Finissage. Herr Prof. Dirk Manzke gibt dann ein Statement "zwischenRaum - nutzungsbefreite Atmosphären der Stadtdichte" gefolgt von einem anschließenden Künstlergespräch.

Künstler der Ausstellung zur Kulturnacht in Osnabrück - Stephan Kaluza

St_Kaluza_Schumann_01_gr.jpg

25.7.2011 - Aktuell sind jetzt Informationen zum Künstler der Ausstellung zur Kulturnacht in Osnabrück Stephan Kaluza online bei der GALERIE schwarz | weiss. Die Eröffnung der Ausstellung "Schwein sagt (Ein Dialog zu Schumann)" - (complexe 17) findet im Rahmen der Kulturnacht in Osnabrück am 27.8.2011 statt.

"Sprechende Hüllen - Simone Zaugg" im DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Projektstipendium - KunstKommunikation 11

17.7.2011 - Ebenfalls am 17.7.2011um 12:00 Uhr, wird die Ausstellung "Sprechende Hüllen - Simone Zaugg" im DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst mit einer Modeperformance in Kooperation mit dem GoeTheAter, Ibbenbüren eröffnet. Die Einführung zur Ausstellung übernimmt Frau Gerd Andersen, die Leiterin und Kuratorin des DA.

Ausgehend von den Themen Kleidung und Erinnerung zeigt Simone Zaugg drei Arbeiten im DA, die sowohl mit dem Raum korrespondieren als auch in einen interessanten Dialog zueinander treten. In ihren Installationen gibt die Künstlerin verborgenen Geschichten und Beobachtungen zur Interaktion zwischen dem Individuum und seinem Lebensraum neue Formen. Besucher können Momente erleben, in denen sich Kunst und Leben, private Hülle und öffentlicher Raum, Gegenwart und Vergangenheit treffen.

"Töchter aus Elysium - Heinrich von den Driesch" im DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Ausstellung des Kulturpreisträgers 2009

17.7.2011 - Am Sonntag den 17.7.2011 ab 12:00 Uhr wird mir einer Begrüßung durch Herrn Thomas Kubendorff, den Landrat des Kreises Steinfurt, und einer Einführung durch Herrn Dr. Martin Gesing, dem Museumsleiter Stadtmuseum Beckum die Ausstellung: "Töchter aus Elysium - Heinrich von den Driesch" eröffnet.

Bis zum 28.8.2011 zeigt dann das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst aktuelle Arbeiten des Kulturpreisträgers 2009, Heinrich von den Driesch. Der Künstler lässt sich häufig aus der "Rumpelkammer abendländischer Kunstgeschichte", Trivialbilder inbegriffen, anregen. Die Ausstellung konzentriert sich vor allem auf Malereien, Holzdrucke und Plastiken.

Der Steinfurter Künstler Heinrich von den Driesch, Jahrgang 1941, ist im Jahr 2009 mit dem Kulturpreis des Kreises Steinfurt ausgezeichnet worden. Aus diesem Anlass zeigt das DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst aktuelle Arbeiten des Künstlers. Zugleich hat die Ausstellung auch eine retrospektive Komponente um exemplarisch das langjährige und vielseitige Werk mit einzubeziehen. Die Ausstellung konzentriert sich vor allem auf Malereien, Holzdrucke und Plastiken. Gleich welche Sparten es auch sind, Heinrich von den Driesch verfolgt eine "Figurenkunst", die inszenatorisch denkt.

Er zitiert, aber kopiert nicht, stützt sich auf Fotografien, hat aber mit Fotorealismus nichts im Sinn. Er liebt gedankliche Querverbindungen, freut sich an situativen Absurditäten und parodistischer Theatralik. Seine Arbeiten sind meist mehrteilig als Serien oder Ensembles konzipiert. So setzen sich seine Malereien häufig aus sehr vielen Einzelbildern zusammen, die allerdings einer übergeordneten Dramaturgie folgen. Heinrich von den Driesch arbeitet mit unspektakulären, neutralen Materialien: maschinelles Japanpapier, Papiermaschee und vor allem mit Sperrholz. Gerade dieses unplastische Material regt ihn zu vollplastischer Arbeit an. Und es bereitet ihm Vergnügen "hohe Kunst" in Sperrholz zu sägen.

Wortlaut von den Driesch: "Große Oper auf der Puppenbühne", "Dreigroschenästhetik". Sich selbst bezeichnet er als den "Letzten Klassizisten".

Sebastian Osterhaus nominiert für: 17. Kunstausstellung "NATUR-MENSCH"

S_Osterhaus_Neue_Kost_2011.jpg

15.7.2011 - Sebastian Osterhaus ist für die 17. Kunstausstellung "NATUR-MENSCH" des Nationalparks Harz nominiert.

 

Seit 1994 betrachten Künstlerinnen und Künstler bei der jährlichen Kunstausstellung in Sankt Andreasberg das Verhältnis von Natur und Kunst. In zwei Jury-Sitzungen wurde nun entschieden, welche Werke ab dem 11.9.2011 in Sankt Andreasberg zu sehen sind.

Die Dauer der Ausstellung ist vom 11.92011 bis zum 8.10.2011. Die Vernissage findet am  10.09.2011 um 19:00 Uhr im Rathaus Sankt Andreasberg unter der Schirmherrschaft des niedersächischen Umweltministers Hans-Heinrich Sander statt.

EMAF goes Mexico – Ausstellung verschoben

Logo_EMAF.jpg

12.7.2011 - Auf Grund eines durch starke Regenfälle ausgelösten Wasserschadens in der "Cineteca Nacional" in Mexico City wird die dort geplante Eröffnung der EMAF goes Mexico - Ausstellung "BILDERSCHLACHTEN" verschoben.

 

Statt im August in Mexico City findet die Eröffnung nun am 6. Oktober in Monterrey im Norden Mexikos statt. Daraufhin zieht die Ausstellung im November weiter nach Guadalajara und wird dort passend zur Internationalen Buchmesse zu sehen sein. Ab Februar zeigt das "Centro de las Artes" in San Luis Potosi die "Bilderschlachten" und zum Abschluss der Tournee wird die Ausstellung dann in Mexico City zu sehen sein.

(Pressemitteilung des EMAF)

"Efeu" - NARTUR Kunstgruppe

Ausstellung_Efeu_Nartur_01_gr.jpg

7.7.2011 - Von heute, dem 7.7.201, ist die Ausstellung "Efeu" der Nartur Kunstgruppe in einem alten Blumenmarkt an der Martinistraße in Osnabrück zu sehen. Die Ausstellung wird um 20:00 Uhr eröffnet und ist dann noch bis zum 15.5.2011, täglich in der Zeit von 13:00 Uhr bis 18:00 zu betrachten.

 

 

 

 

 

 

Mehr dazu auch im Pressespiegel von:

"Efeu" - Nartur Kunstgruppe - Fotoimpressionen

(zufällige Bildauswahl)

Ausstellung_Efeu_Nartur_09_gr.jpg Ausstellung_Efeu_Nartur_04_gr.jpg Ausstellung_Efeu_Nartur_26_gr.jpg Ausstellung_Efeu_Nartur_25_gr.jpg Ausstellung_Efeu_Nartur_07_gr.jpg Ausstellung_Efeu_Nartur_11_gr.jpg

Teilnehmer der Ausstellung - Kunst in der Region 2011

- DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst

da_logo.gif

1.7.2011 -  Die Teilnehmer der Ausstellung "Kunst in der Region 2011" des DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst stehen fest.

 

Die Jury hat folgende Künstler für die diesjährige  Ausstellung nominiert: Peter Paul Berg, Münster, Lena Buchmann, Münster, Hwan Suk Cho, Münster, Jun Ho Cho, Münster, Kyoung Jae Cho, Münster, Sujin Do, Münster, Frank Gillich, Osnabrück, Thomas M. Hartmann, Mettingen, Ulrich Heemann, Melle, Hae-Ryun Jeong, Münster, Miriam Jonas, Münster, Su-Jin Kim, Münster, Franziska Klötzler, Hamm, Sun-Hwa Lee, Münster, Michael Lohmann, Steinfurt, Michel M., Münster, Peter Müller, Melle, Sebastian Osterhaus, Osnabrück, Christoph Peter Seidel, Bad Iburg, Dietmar Schmale (Do. Billig), Rheine, Stephan US, Münster, Maarten Van Roy, Münster, und Vincent Vreeke, Enschede.

nach oben | zurück | drucken