Ottmar Hörl

O_Hoerl_Weltanschauungsmodell_IV_gr.jpg O_Hoerl_Weltanschauung_II_gr.jpg O_Hoerl_Schutzengel_gr.jpg O_Hoerl_Froschkoenig_gold_01_gr.jpg O_Hoerl_Frischling_gr.jpg

Art Multiples von Ottmar Hörl

(zufällige Bildauswahl)

über seine Kunst

Projekte, Ausstellungskonzeptionen und deren Art Multiples

O_Hoerl_Luther_Wittenberg_gr.jpg

"Ich begreife meine Arbeit als ein sich über und durch den Raum definierendes Organisationsprinzip. Meine Arbeiten haben immer eine mehr oder weniger politische Intention, das heißt, sie tendieren dazu, Aussagen über die Gesellschaft zu machen.
In der Kunst geht es nicht darum, die Welt einzuteilen in Gut und Böse, sondern darum, dass Kunst als ein Teilaspekt der Gesellschaft von dem Willen geprägt ist, zu verunsichern und festgefahrene Konventionen zu überspringen oder zu erweitern."

Ottmar Hörl, 1999

 

"Ein Bildhauer definiert sich nicht dadurch, dass er tonnenweise Material hinschüttet, Förmchen drapiert und sich auf der schmalen Werkspur der Identifizierbarkeit selbst verwirklicht, sondern dadurch, dass er Materie in Bewegung versetzt. Wie ein Zauberer."
Ottmar Hörl, 2001

 

"Ich arbeite nicht für eine bestimmte Kaste, sondern für alle. In unserer Gesellschaft gibt es viele Menschen, die nicht im Traum daran denken würden, ihr Monatsgehalt für ein Kunstwerk auszugeben. Deshalb habe ich vor 20 Jahren begonnen, sehr günstige Kunstwerke zu machen: die Art Multiples!
Ottmar Hörl, 2010

Lebenslauf von Ottmar Hörl

O_Hoerl_port_02_gr.jpg

1950 geboren in Nauheim

1975-79: Hochschule für Bildende Künste, Frankfurt/Main

1979-81: Hochschule für Bildende Künste, Düsseldorf, bei Prof. Klaus Rinke

1978-81: Stipendium der Deutschen Studienstiftung

1985: Gründung der Gruppe Formalhaut, mit den Architekten Gabriela Seifert und Götz Stöckmann

1992-93: Gastprofessur an der TU Graz (mit Formalhaut)

1994: Förderpreis für Baukunst, Akademie der Künste Berlin (mit Formalhaut)

1997: art multiple-Preis, Internationaler Kunstmarkt in Düsseldorf

1998: Wilhelm-Loth-Preis, Darmstadt

seit 1999: Professur für Bildende Kunst an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg

2002: Intermedien Award ZKM Karlsruhe

2005: Präsident der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

Ottmar Hörl lebt in Frankfurt/Main und Wertheim (Baden-Württemberg)

Ausstellungskalender der Einzelausstellungen

  • Liste der Einzelausstellungen ab 1980 weiter »

Ausstellungskalender der Ausstellungsbeteiligungen

  • Liste der Ausstellungsbeteiligungen - Gruppenausstellungen ab 1978 weiter »

Auftragsarbeiten, Kunst am Bau und Kunstwerke im öffentlichen Raum

  • Liste der Auftragsarbeiten seit 1986 weiter »

Bibliographie mit Büchern, Katalogen und Buchbeiträgen

  • Liste der Bücher, Kataloge und Buchbeiträge seit 1978 weiter »

Kunstwerke in öffentlichen u. privaten Sammlungen

  • Liste der öffentlichen u. privaten Sammlungen: weiter »

Projekte und Ausstellungskonzeptionen aus den Jahren 2012 bis 2014

O_Hoerl_Rosen.jpg
  • detaillierte Beschreibung von: "Goethe", "Karl der Große", "Richard Wagner", "Der grüne Zweig"-"Victory - Zwerg", "Karl Marx", "Scouts, 2012" und "1.000 Rosen für Zweibrücken" weiter »

Projekte und Ausstellungskonzeptionen aus den Jahren 2008 bis 2011

O_Hoerl_Weltanschauungsmodell_III_gr.jpg
  • detaillierte Beschreibung von: "Hahn", "Stierkopf" - Bullock, "Martin Luther: Hier stehe ich...", "300 Seelöwen", "Betriebsausflug", "Dame mit Hermelin", "Joseph Beuys", "Weltanschauungsmodell IV", "Poisoned", "Mops", "broken wings" und "Weltanschauungsmodell III" weiter »

Projekte und Ausstellungskonzeptionen aus den Jahren 2006 bis 2007

O_Hoerl_Geheimnistraeger_01_gr.jpg
  • detaillierte Beschreibung von: "Noble House", "Das Huhn, das goldene Eier legt, sollte man nicht schlachten", "Hessischer Löwe", "Teddy-Bär - Der vergessene Traum", "Der Schutzengel", "DAS EXPONIERTE TIER – Pinguin", "Weltanschauungsmodell II", "Weltanschauungsmodell I", "Fliegender Wechsel - Spontizwerg" und "Geheimnisträger; nichts sehen-nichts hören-nichts sagen" weiter »

Projekte und Ausstellungskonzeptionen aus den Jahren 1998 bis 2005

O_Hoerl_Baer_gr.jpg
  • detaillierte Beschreibung von: "Die Rottweiler", "Ben, der betende (Garten-) Zwerg", "Steckenpferde für Neuburg", "Landschaft mit Raben", "Venus von Offenburg", "Frischlinge", "Wagners Hund", "Eulen nach Athen tragen", "Das große Hasenstück (Dürer Hase)", "Berlin - Baerlin", "Froschkönig oder Warten auf die Prinzessin" und "Welcome" weiter »

Art Multiples von Ottmar Hörl

O_Hoerl_ich_spiegel.jpg
  • detaillierte Beschreibung von: "Unschuld", "Zeitlos", "Künstlerpech", "Ich-Spiegel", "Problemlösung", "Große Wandzeichnung", "Gebrochenes Weiß" und "Glück" weiter »

Art Multiples von Ottmar Hörl im Shop der GALERIE schwarz | weiss

O_Hoerl_Huhn_gr.jpg

bestellbare, unsignierte und unlimitiert, signierte und limitierte Art Multiples des Künstlers Ottmar Hörl im Shop der GALERIE schwarz | weiss, mit detaillierter Beschreibung, Größen, Farben und Preisen

Kunstpreise und Auszeichnungen von Ottmar Hörl

  • 1994: Förderpreis für Baukunst, Akademie der Künste, Berlin (mit Formalhaut)
  • 1997: art multiple Preis, Internationaler Kunstmarkt in Düsseldorf.
  • 1998: Wilhelm-Loth-Preis, Stadt Darmstadt

nach oben | zurück | drucken